Schnelle Rezepte mit Kokosöl – #DeineNaturkosmetik

Schnelle Rezepte mit Kokosöl

Kokosöl ist das beliebteste Hautöl. Ob als Bodyöl, Haaröl oder als Wirköl für die Gesichtspflege. Der Kokosduft erinnert an Sommersonne und Meer. Wir mischen unsere eigene schnelle Naturkosmetik mit Kokosöl, Heilerde, Rosenwasser und ätherischen Ölen. Das Ergebnis: eine Kokos-Pflegekur für das Gesicht, eine Kokos-Heilerde Maske, eine Intensiv-Haarkur und ein Body-Kokos-Öl. Selbstgemischt und in Minutenschnelle!

Die Zutaten für deine Kokos-Naturkosmetik

  • Kokosöl ( mind. 1oo ml): Hier ist die Qualität wichtig. Wir empfehlen kaltgepresstes Bio-Kokosöl. Es muss übrigens nicht zwingend ein Kosmetiköl handeln, Kokosöl aus dem Lebensmittelmarkt geht genauso. Kokosöl ist feuchtigkeitserhöhend, glättend und hautberuhigend. Als Hautpflege ist es meist gut verträglich. Kokosöl enthält Laurinsäure, diese ist für die antibakteriellen und entzündungshemmenden Effekte des Öls verantwortlich.
  • Heilerde bekommst du beispielsweise im Reformhaus. Kauf dir am besten eine kleine Packung mit einfachem Heilerdepulver. Heilerde besteht aus Aluminium-Silikaten wie Bentonit und anderen Mineralien in unterschiedlicher Zusammensetzung. Als Maske oder Packung angerührt wirkt sie rötungslindernd und beruhigend.
  • Rosenwasser: Auch hier macht es Sinn, auf Bio-Qualität zu achten. Das Rosenhydrolat spendet intensiv Feuchtigkeit und macht die Haut aufnahmebereit für weitere Wirkstoffe. Wenn die Flasche einen Zerstäuber hat, ist das perfekt. Es geht aber auch ohne.
  • Ätherische Öle: LavendelölBlutorangenöl
    Ätherische Öle haben nicht nur einen direkten Effekt auf der Haut, sie berühren auch unsere Sinne. Diese beeinflussen unser gesamtes Wohlbefinden. Ätherische Öle duften und Gerüche haben eine starke subjektive Komponente. Ein ätherisches Öl sollte nach Möglichkeit nur verwendet werden, wenn der Duft als angenehm empfunden wird. Also bitte vor der Anwendung kurz schnuppern! Übrigens können sich Vorlieben auch je nach Tagesverfassung ändern, auch das sollte berücksichtigt werden.
    Blutorangen-Öl: Das Öl wird als entspannend und hautstraffend beschrieben. Für fahle und atrophische Haut, bei Faltenbildung und Cellulite.
    Lavendel-Öl: Bei gereizter Haut bis hin zu leichten Verbrennungen. Bei geröteter und brennender Haut. Das Öl wirkt hautberuhigend und rötungsmildernd.

    Hinweis: Ätherische Öle sollten vor der ersten Anwendung auf ihre Hautverträglichkeit hin getestet werden.
  • Etwas Sahne: Beim Anrühren von Bad und Maske hilft etwas Sahne. Das Lecithin der Sahne dient uns als Emulgator für das Ölbad. Zusätzlich ist die Sahne hautberuhigend und pflegend.

    Tipp: Magermilchpulver! Milchpulver löst sich schnell im Badewasser auf, unterstützt die Verteilung des Öls im Wasser und hinterlässt ein entspanntes Hautgefühl. Magermilchpulver ist außerdem eine super Maskenbasis. Vor allem für Masken bei irritierter Haut und für Wellnesspackungen.

Links zu passenden Produkten findest du unter Produkttipps. Es handelt sich hierbei um Affiliate Links* zu Produkten, von deren Qualität wir überzeugt sind. Die Rezepturen gelingen natürlich auch mit anderen Marken.

Hilfsmittel zum Mischen:

  • Kleiner Messbecher (bis 100 ml)
  • Rührstab oder Maskenpinsel
  • Glasschälchen zum Mischen und als Maskenschale
  • Flaschen zum Abfüllen (Perfekt sind Braunglasflaschen mit Tropfverschluss (Affiliate Links*)
Naturkosmetik mit Kokosöl selbstgemischt im Glastiegel
Als Mischschälchen eignen sich auch leere Glastiegel – Foto: Pexels.com

Kokosöl-Hautpflege für das Gesicht

Kokosöl kann auch als Reinigungsöl verwendet werden. Hierfür wird eine kleine Menge des Öls auf die trockene Haut einmassiert. Nach einer kurzen Massage kann das Öl entweder mit Kosmetiktüchern oder Wattepads entfernt werden oder mit reichlich Wasser und einer Kompresse. Wasser ist nicht zwingend nötig, wird aber meistens als angenehm empfunden. Außerdem werden durch das Wasser zusätzlich wasserlösliche Substanzen gelöst.

Anschließend kommt das feuchtigkeitsspendende Rosenwasser zum Einsatz. Die Haut wird jetzt intensiv durchgefeuchtet und aufnahmebereit für das nachfolgende Pflegeöl. Das Rosenwasser leicht aufsprühen und kurz einmassieren.

Das Pflegeöl (es reicht für mehrere bis hin zu mehrwöchiger Anwendung)
20 ml Kokosöl
4 Tropfen Blutorangenöl oder Lavendelöl, je nach Vorliebe

Empfehlung: Das angemischte Öl in eine kleine Flasche, evtl. eine Pipettenflasche abzufüllen und anschließend bei Zimmertemperatur lagern. Das Pflegeöl wird als Nachtpflege abends aufgetragen und zieht über Nacht ein.

Bei eher fettiger Haut: Den Überschuss nach mindestens 30-minütiger Einwirkzeit mit in Rosenwasser getränkten Wattepads entfernen. Als Pflegekur kann die Ölmischung täglich aufgetragen werden. Hier genügen wenige Tropfen.

Tipp: Das Rosenwasser zusätzlich mehrmals täglich zur Durchfeuchtung der Haut aufsprühen.

Heilerdemaske mit Kokosöl selbstgerührt
Die Heilerdemaske wird selbst gemischt: mit Sahne, Kokosöl und Rosenwasser – Foto: Pexels.com

Kokos-Heilerde-Maske

3-4 ml Kokosöl
15 ml Heilerde
10 ml Sahne
Rosenwasser zur Vor- und Nachbehandlung

Das Kokosöl wird auf die gereinigte und mit Rosenwasser vorbehandelte Gesichtshaut aufgetragen und NICHT einmassiert. Anschließend die Heilerde im Mischschälchen mit der Sahne vermengen, bis eine streichfähige Masse entstanden ist.

Die Heilerde-Sahne-Mischung kann jetzt mit einem Maskenpinsel auf die Gesichtshaut aufgestrichen werden. Wenn die Menge ausreicht, auch auf den Hals und das Dekolleté. Der Augen- und Mundbereich wird hierbei ausgespart. Natürlich können auch andere Hautpartien, vor allem trockene, schuppige Stellen mit der Maske bestrichen werden.

Nun sollte die Maske 15 bis 30 Minuten einwirken. Wenn die Maske beginnt zu bröseln, dann sollte sie abgewaschen werden. Das Abwaschen erfolgt am besten mit viel Wasser und einem Reinigungsschwämmchen. Anschließend die Haut mit Rosenwasser nachbehandeln (Rosenwasser mit Wattepads auftragen oder aufsprühen).

Intensiv-Haarkur & Body-Kokosöl

Für die Haarkur wird das Kokosöl pur und intensiv in die gewaschenen und noch feuchten Haare einmassiert. Je nach Haarlänge reichen hierfür ein bis zwei Esslöffel des Öls. Um das Einwirken zu unterstützen, können die Haare nun mit einem Handtuch umwickelt werden. Nach einer Einwirkzeit von mindestens einer Stunde wird das Öl mit viel Wasser und einer kleinen Menge Shampoo wieder herausgewaschen.
Tipp: Kokosöl im trockenen Haar als Spitzenfluid auftragen!

Body-Kokos-Öl
15 ml Kokosöl
4 Tropfen Blutorangenöl

Für das Body-Kokos-Öl wird das Öl gemischt und auf die leicht feuchte Haut nach dem Duschen oder Baden aufgetragen. Alternativ kann die Ölmischung auch einer neutralen Bodylotion zugemischt werden.

noch mehr zu Kokosöl in diesem Beitrag!

Das Thema Kokosöl bietet natürlich noch sehr viele weitere Möglichkeiten. Welche Erfahrungen hast du mit Kokosöl gemacht? Gerne veröffentlichen wir deine Lieblingsrezeptur.

Produkttipps – Tiroler Kräuterhof

Kokosöl nativ bio
Tiroler Kräuterhof
(Affiliate Link*)
Rosenhydrolat
Rosenhydrolat bio
Tiroler Kräuterhof
(Affiliate Link*)
Lavendelöl
Lavendel extra bio
Tiroler Kräuterhof
(Affiliate Link*)
Blutorangenöl
Blutorangenöl bio
Tiroler Kräuterhof
(Affiliate Link*)

Links

*Affiliate-Links: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und auf der Zielseite etwas kaufen, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Dies bezieht sich ausschließlich auf Produkte, von denen wir persönlich überzeugt sind.

Dich interessiert vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.