DIY – Kosmetik einfach selbermischen

kosmetik_selbstgemacht

24 Kosmetik-Rezepte zum Selbermischen. Die Rezepte sind einfach in der Zubereitung und hautfreundlich und wirkungsvoll in der Anwendung. Sie eignen sich für den Eigenbedarf oder als DIY-Geschenk.

Bitte kontaktiere uns bei Fragen zu den Rezepten, den Inhaltsstoffen und den Bezugsquellen über unser Kontaktformular. 

Wir freuen uns über Kommentare zu unseren Mischungen und über Fotos der selbstgemachten Produkte.

Entspannendes Fußbad mit ätherischen Ölen

  • Ein entspannendes Fußbad wärmt, erfrischt die Füße und entspannt die Seele. Alles, was wir hierfür brauchen, sind ein paar Zutaten und 20 Minuten Zeit für das Bad.
  • Die Fußbad-Badesalz-Mischung hält nach Zubereitung mehrere Monate. Voraussetzung: Sie wird in einem verschlossenen Gefäß (Glas) aufbewahrt.

Zutaten (für ca. 50 g Fußbad):

  • Grobes Meersalz, 50 g
  • Pfefferminzöl (Ätherisches Öl), 3 Tropfen
  • Wacholderbeere (Ätherisches Öl), 2 Tropfen
  • Thymianöl (Ätherisches Öl), 2 Tropfen


So geht es:

  • Die ätherischen Öle zusammen mit dem Meersalz in einer Schüssel gut verrühren.
  • Das fertige Granulat in ein sauberes Gefäß füllen, etikettieren und trocken lagern.
  • Anwendung: Das Badesalz in ca. 4 Liter warmen Wasser auflösen. Die Füße mindestens 10 Minuten in dem Bad baden.

Arnika Salbe selber machen

  • Arnika kennt praktisch jeder - als die Naturarznei bei Prellungen, Verstauchungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden. Die Arnika-Salbe gehört in die Natur-Hausapotheke und wir stellen diese jetzt selber her.
  • Unsere Arnika-Salbe hält sich gut über mehrere Monate und eignet sich auch als Geschenk. Tipp: Die hergestellte Salbe auf kleine Tiegel á 20 ml verteilen.

Zutaten (für ca. 100 ml Arnikasalbe):

  • Arnika Öl, 50 ml
  • Bienenwachs, 7 g
  • Lanolin (Wollwachs), 20 g
  • Arnika-Tinktur, 50 ml


So geht es:

  • Öl, Bienenwachs und Lanolin im Wasserbad, bei moderater Temperatur, schmelzen. Die Tinktur in einem hitzebeständigen Gefäß (Becherglas) ebenfalls - im gleichen Wasserbad - erhitzen. Tinktur und Öl-Wachsmischungen sollten die gleiche Temperatur haben. Die geschmolzene Fettmischung gut durchrühren.
  • Tinktur und Öl-Wachsmischung aus dem Wasserbad nehmen. Die Tinktur nach und nach unter die Ölmischung rühren. Hierfür eignet sich ein Milchaufschäumer perfekt. So lange rühren, bis eine hellgelbe geschmeidige Creme entstanden ist.
  • Die Creme in Tiegel abfüllen, gut auskühlen lassen und etikettieren.

Glättendes Augengel selber machen

  • Das Gel glättet die trockene Augenpartie und spendet Feuchtigkeit. Die Wirkstoffe: Rosenwasser, Augentrostextrakt, Efeuextrakt, D-Panthenol und Vitamin A.
  • Augentrost und Efeu sind regenerierend, entspannend und etwas straffend. Augentrost selbst, galt in früheren Zeiten als Substanz, die "die Augen zum Strahlen" bringen kann. Na - das klingt doch schon mal vielversprechend.

Zutaten (für ca. 50 ml Augengel):

  • Rosenwasser, 40 ml
  • Gelbildner (Xanthan), 1 ml
  • Efeuextrakt, 1 ml
  • Augentrostextrakt, 1,5 ml
  • D-Panthenol, 1,5 ml
  • Vitamin A Fluid, 5 ml


So geht es:

  • Rosenwasser und Gelbildner (ist ein Pulver) in ein Deckelglas schütten. Das Glas schließen und gut durchschütteln, bis ein kompaktes Gel entsteht. Anschließend das Gel nochmal gut verrühren.
  • Augentrost, Efeu, Vitamin A und D-Panthenol nach und nach untermischen und gut durchrühren.
  • Das fertige Augengel in einen Tiegel füllen und etikettieren.

gel_mit_aloevera

Gesichtsgel für fettige Haut mit Aloe Vera & Angelikawurzel

  • Das Gel eignet sich zur täglichen Hautpflege bei großporiger, entzündlicher und fettiger Haut und bei leichter Akne. Aloe-Vera spendet Feuchtigkeit, mildert Rötungen und stärkt die Hautbarriere. Ätherisches Angelikawurzelöl wirkt entzündungshemmend. Angelikawurzel wird seit der Antike als Heilpflanze eingesetzt.

    Bei empfindlicher Haut sollte die Verträglichkeit zunächst an einer Stelle getestet werden, da ätherische Öle in höherer Konzentration die Haut reizen können.
  • Unsere Basis ist ein gebrauchtsfertiges Aloe Vera Gel. Beim Kauf sollte auf eine naturkosmetische Zusammensetzung ohne Zusatzstoffe, wie Parfümöle oder Parabene, geachtet werden.
  • Hinweis: Da das gebrauchsfertige Gel bereits konserviert ist, sind Zusätze wie Vitamin E nicht nötig.

Zutaten (für ca. 50 g Gesichtsgel):

  • Aloe Vera Gel, 45 g
  • Liposomengel, 4 g (optional)
  • Angelikawurzel (Ätherisches Öl), 7 Tropfen


So geht es:

  • Das Aloe Vera Gel mit dem Lipsomengel (falls vorhanden) und dem ätherischen Öl mischen.
  • Die Mischung in einen oder mehrere Tiegel abfüllen und etikettieren.
  • Das Gesichtsgel kann 2-mal täglich auf die gereinigte Haut aufgetragen werden. Den Augenbereich etwas aussparen.


nagelbalsam

Nagelbalsam für beanspruchte Hände und Nägel

  • Nicht nur unsere Hände sind zurzeit trocken und rissig, auch die Fingernägel und die empfindliche Nagelhaut leiden unter häufigem Waschen und Desinfizieren. Zeit für eine Nagelpflege.
  • Der Nagelbalsam wird auf Nägel und Nagelhaut einmassiert. Am besten abends und vor dem Fernseher, wenn mit den Händen gerade nichts gemacht wird.
  • Die Mischung aus regenerierender Sheabutter und pflegendem Avocadoöl eignet sich für die tägliche Nagelpflege. Sheabutter und die ätherischen Öle pflegen und reparieren die empfindliche und gerissene Nagelhaut. Das Avocadoöl zieht in den Nagel ein und beugt brüchigen Nägeln vor.
  • Tipp: Über die Nagelpflege dünne Baumwollhandschuhe anziehen. So zieht der Balsam besser ein.

Zutaten (für 50 ml Nagelbalsam):

  • Sheabutter, 15 g
  • Kakaobutter, 3 g
  • Avocadoöl, 20 g
  • Teebaumöl (Ätherisches Öl), 1 Tropfen
  • Sanddornöl (Ätherisches Öl), 2 Tropfen
  • Palmarosaöl (Ätherisches Öl), 2 Tropfen


So geht es:

  • Kakaobutter im Wasserbad schmelzen. In die flüssige Kakaobutter, bei moderater Temperatur, die Sheabutter einrühren. Unter Rühren die Sheabutter verflüssigen.
  • Die flüssige Mischung aus dem Wasserbad nehmen und das Avocadoöl unterrühren. Die ätherische Ölmischung anrühren und zumischen.
  • Die fertige Balsammischung in einen oder mehrere kleine Tiegel abfüllen. Bei geöffnetem Deckel gut auskühlen lassen. Etikettieren und das Herstellungsdatum nicht vergessen. Der Balsam hält sich in der Regel gut für mehrere Monate.


badeöl

Erkältungs-Badeöl mit Mandelöl und Eukalyptus

  • Ob als Badeöl bei Erkältungen, als Duschöl, oder als vorbeugendes Entspannungsbad - die Badeölmischung ist im Winter ein "Must-have" im Badezimmer.
  • Die ätherische Ölmischung aus Eukalyptus, Teebaumöl und Rosmarin befreit die Atemwege und kann auch als Aromakomposition für die Duftlampe genommen werden. Hierfür reichen 1 -2 Tropfen pro Öl.
  • Das Badöl enthält einen Emulgator, das Lysolecithin. Das Öl verteilt sich so besser im Badewasser. Bei Hautbarrierestörungen kann auf den Emulgator verzichtet werden. Stattdessen sind Honig (1 Eßlöffel) oder Milchpulver eine Alternative. Beides erst in das laufende Badewasser einrühren.
  • Unsere Ölmischung reicht für ca. 2 Vollbäder.

Zutaten (für 100 ml Badeöl):

  • Mandelöl, 90 ml
  • Lysolecithin (Emulgator), 10 ml
  • Eukalyptusöl (Ätherisches Öl), 10 Tropfen
  • Teebaumöl (Ätherisches Öl), 5 Tropfen
  • Rosmarinöl (Ätherisches Öl), 10 Tropfen


So geht es:

  • Mandelöl mit dem Emulgator Lysolecithin mischen.
  • Die ätherischen Öle der Mandel-Emulgatormischung zufügen.
  • In eine Flasche abfüllen und etikettieren.
  • Die ätherischen Öle zunächst vormischen und das Aroma nach Geschmack anpassen.
bartpflege

Pflegender Bartbalsam mit Jojojaböl

  • Bärte liegen ohne Zweifel im Trend. Die Ansprüche an die richtige Bartpflege liegen auf der Hand: Formgebend, duftend, pflegend ohne übermäßig zu fetten. Eine Naturkosmetik-Bartpflege ist schnell und einfach selbstgemischt.
  • Die Duftmischung ist ein Vorschlag, die ätherischen Öle können durch eine Aromamischung ausgetauscht werden. Alternativ kann auch ganz auf ätherische Öle verzichtet werden.

Zutaten (für ca. 50 g Bartbalsam):

  • Sheabutter, 8 g
  • Bienenwachs, 8 g
  • Jojobaöl, 15 g
  • Lanolin, 15 g
  • Lemongras (Ätherisches Öl), 10 Tropfen
  • Pfefferminzöl (Ätherisches Öl), 5 Tropfen


So geht es:

handmaske_rosenöl

Anti-Aging Handmaske mit Rosenöl - selbstgerührt

handcreme_collage
Link zum Beitrag - Schön sein, schön bleiben - natürlich & selbstgemischt

Zutaten (für ca. 80 g Handmaske):

  • Sheabutter, 40 g
  • Bienenwachs, 20 g
  • Jojobaöl, 15 ml
  • Rosenöl
  • Ätherische Öle (z.B. Lavendel)
  • 2 Tiegel á 40 ml
  • Topf und Trichter
  • dünne Baumwollhandschuhe
zitrusöl

Zitrus-Body-Öl erfrischend und intensiv pflegend

  • Das Zitrusfrische-Body-Öl pflegt und erfrischt als Körperpflege oder Duschöl. Wer keinen Zitrusduft auf der Haut mag, kann die ätherische Ölkomposition auch als Raumduft, in einer Duftlampe, nutzen.
  • In unserem Beitrag auf kosmetikwerkstatt.com stellen wir dieses Rezept ausführlich vor. Hier findest du auch Beschreibungen zu den Eigenschaften der einzelnen Öle.
zitrusfrische_link
Link zum Beitrag Zitrusfrische - kosmetikwerkstatt.com

Naturkosmetik Kokos-Deo selbstgemacht

  • Eine naturkosmetische Deo-Variante aus der Kosmetikküche - und das wieder in Minutenschnelle, mit geringem Schwierigkeitsgrad und wirksam gegen unangenehme Schweißgerüche und -flecken.
  • Das Creme-Deo ist nicht in Stiftform, es muss in einen Tiegel abgefüllt werden. Anwendung: Ein- bis zweimal täglich eine erbsengroße Menge auftragen und verreiben.
  • Das ätherische Öl kann nach Vorliebe gewählt werden. Wir mischen für dieses Deo ein Citronellaöl (das die Schweißbildung reduzieren soll) mit dem warm duftenden Sandelholzöl. Das Kokosöl aus der Cremegrundlage sorgt zusätzlich für ein dezentes Kokosaroma.

Zutaten (für ca. 50 ml Kokos-Deo):

  • Kokosöl, 10 g
  • Natronpulver, 5 g
  • Speisestärke, 5 g
  • Citronella & Sandelholz (ätherische Öle) 10 Tropfen (gesamt)


So geht es:

  • Speisestärke und Natron mischen. Kokosöl erwärmen, bis es leicht verflüssigt ist, dann nach und nach in die Pulvermischung rühren. Einige Minuten verrühren, bis eine glatte cremige Masse entsteht.
  • Die ätherischen Öle zunächst miteinander mischen, bis das gewünschte Aroma erreicht ist. Dann die ätherische Ölmischung unter die Creme rühren. Das Creme-Deo in einen kleinen Tiegel abfüllen und abkühlen lassen.

Schon gelesen? In unseren Beiträgen zu Kokosöl findest du weitere Rezept- und Anwendungsideen für dein persönliches Pflegeprogramm.

badekugeln

Lavendel-Badekugeln

  • Laura von LAVERDE zeigt in diesem schönen Video, wie Badekugeln in 12 Minuten selbstgemacht werden können. Die Anleitung wird Step by Step im Video erklärt. Eine Auflistung der benötigten Zutaten ist unten aufgelistet.
  • Die Badekugeln sind eine schöne DIY-Geschenkidee. Eine nette Verpackungsidee, die perfekt passt, wird von Laura im Video ebenfalls vorgestellt.
  • LAVERDE zeigt auf dem YouTube Kanal in erster Linie Nähanleitungen. Für Nähbegeisterte und solche die es werden wollen, absolut sehenswert.

Zutaten:

  • Natron, 250g
  • Zitronensäure, 125 g
  • Milchpulver, 45 g
  • Speisestärke, 40 g
  • Lavendelöl (ätherisches Öl)
  • Acrylkugeln, Form
  • Kakaobutter, 65 g
  • Kakaobutter, 65 g
  • Mulsifan (Emulgator), 5 g
  • Lavendelblüten (getrocknet)
  • Lebensmittelfarbe (flieder)


Videodauer: 14 Minuten.

aloe_vera_creme

Aloe-Vera Creme - reichhaltige Feuchtigkeitspflege für trockene Haut

  • Die Aloe-Vera Creme mit pflanzlichen Ölen ist Naturkosmetik ohne Emulgatoren. Sie pflegt intensiv, spendet Feuchtigkeit und eignet sich sowohl als Tages- als auch als Nachtcreme für die trockene und feuchtigkeitsarme Haut.
  • Die geschmeidige Creme aus Sheabutter, Mandelöl und Aloe-Vera Gel ist für den Eigengebrauch gedacht. Sie hält nach Herstellung, bei kühler und trockener Lagerung, einige Wochen. Nach Bedarf können ein paar Tropfen Vitamin E hinzugegeben werden. Das verstärkt die Haltbarkeit.
  • Die Creme muss gegebenenfalls vor Gebrauch nochmal mit einem Spatel kurz umgerührt werden. Die Aloe-Vera Creme ist vor allem für empfindliche und schuppige Haut gut geeignet.
  • Wir verwenden für diese Creme einen Zusatz von Geranienöl (Rosengeranie), einem ätherischen Öl, das in seinem Duft etwas an Rosenöl erinnert. Geranie gilt als gut verträgliches ätherisches Hautöl (bei verdünnter Anwendung, als Zusatz). Bei sehr gereizter Haut sollte die Verträglichkeit vor der Anwendung geprüft werden.

Zutaten (für ca. 100 g Aloe-Vera Creme):

  • Aloe-Vera Gel, 50 g
  • Sheabutter, 25 g
  • Mandelöl, 25 g
  • Geranienöl (ätherisches Öl), 10 Tropfen


So geht es:

  • Sheabutter im Wasserbad bei geringer Wärmezufuhr schmelzen. Mit Mandelöl verrühren.
  • Die Ölmischung aus dem Wasserbad nehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen. Aloe-Vera Gel gut unterrühren. Die Ölmischung sollte hierbei nicht heiß, sondern allenfalls lauwarm sein.
  • Das ätherische Öl gut unterrühren. Die Mischung in einen oder mehrere Tiegel abfüllen und bei geöffnetem Deckel weiter auskühlen lassen. Die Deckel schließen und für weitere drei Stunden im Kühlschrank abkühlen. Im Anschluss noch einmal mit einem Spatel umrühren. Nun etikettieren und lagern. Das Herstellungsdatum auf dem Etikett nicht vergessen.

Falls du auch das Aloe-Vera Gel einmal selbst machen möchtest – WikiHow liefert in diesem Video eine schnelle Anleitung – Dauer: 32 Minuten

calendula_tonerde_maske

Anti-Aging-Maske mit Calendula-Tonerde

  • Wer nicht viel Geld für Anti-Aging-Masken ausgeben möchte, für den ist diese selbstgemachte Naturkosmetik-Maske eine gute Alternative. In ihrer Wirkung kann sie mit vielen hochpreisigen Kosmetikprodukten mithalten. Wie immer kommt es auf die Inhaltsstoffe an. Für diese Maske brauchen wir: Tonerde, Calendula-Pulver, ätherisches Karottenöl und Apfelessig.
  • Die 2-Phasen Maske ist denkbar einfach in der Herstellung und Anwendung. Wir stellen eine Pulvermischung her und verrühren diese erst kurz vor der Anwendung mit der flüssigen Phase - hier Apfelessig und Karottenöl (ätherisches Öl).
  • Warum Apfelessig? Der Essig wirkt adstringierend, die Poren ziehen sich zusammen, er wirkt spürbar straffend und durchblutungsfördernd.
  • Warum Calendula? Calendula, auch als Ringelblume bekannt, unterstützt die Hauterneuerung und soll das Bindegewebe stärken. In dieser Maske unterstützt das Calendulapulver ein klares, mattiertes und geglättetes Hautbild.
  • Warum Karottenöl? Das ätherische Öl soll regenerierende und straffende Effekte haben. Es kommt häufig in Anti-Falten-Naturkosmetik zum Einsatz, als Zusatz in Masken, Cremes und Anti-Aging-Ölen.

Zutaten (für ca. 60 g Maske):

  • Weiße Tonerde, 20 g
  • Calendula-Pulver, 10 g
  • Apfelessig, 2,5 Esslöffel
  • Karottenöl (ätherisches Öl), 2 Tropfen
calendulamaske
Bild: Canvas Pro Collage - Die Calendula-Tonerde Maske ist in Sekunden angerührt. Das Pulver reicht für ein bis zwei Anwendungen.


So geht es:

  • Tonerde und Calendula-Pulver mischen. Wenn die Maske nicht sofort angewendet werden soll, das Pulver in eine Dose abfüllen. Die Pulvermenge reicht für 1 - 2 Anwendungen.
  • Kosmetik-Anwendung: Pulver mit Apfelessig gut durchmischen, bis eine gleichmäßige glatte Masse entsteht. Das Karottenöl hinzumischen.
  • Die Maske mit einem Pinsel auf die gereinigte und tonisierte Haut auftragen, 20 - 30 Minuten einwirken lassen. Mit reichlich Wasser abwaschen und nach Bedarf ein Wirkstoffkonzentrat (z.B. Hyaluron), ein Öl (z.B. Argan) oder eine Pflegecreme auftragen.
zink_tonerde_paste

Zink-Tonerde Paste als Pickel-Soforthilfe

  • Wer kennt das nicht? Du hast ein besonderes Date, freust dich und bist aufgeregt - und schon ist er da: Groß, rot, schmerzhaft und an einer Stelle, an der er bestimmt sofort auffällt. Der Pickel. Jetzt ist es Zeit für die Zink-Tonerde Paste, unsere DIY-Pickel-Soforthilfe.
  • Anwendung: Die Paste auf die entzündliche Stelle oder den Pickel dick auftragen. Mindestens 1 Stunde einwirken lassen. Nach Bedarf mehrmals täglich (2-3 Mal) wiederholen.
  • Die Paste ist für den Hausgebrauch gedacht. Bei guter Lagerung hält sie durchaus einige Wochen bis Monate.

Zutaten (für 30 g Zink-Tonerde Paste):

  • Grüne Tonerde, 12 g
  • Weingeist (Alkohol), 8,5 g
  • Schachtelhalm-Extrakt, 5,5 g
  • Zinkoxid, 3 g
  • D-Panthenol, 0,2 g
  • Angelikawurzelöl (ätherisches Öl), 2-3 Tropfen


So geht es:

  • Weingeist und Schachtelhalmextrakt in ein Mischgefäß, vorzugsweise ein Becherglas, füllen.
  • Zinkoxid und D-Panthenol einrühren. Tipp: Funktioniert sehr gut mit einem Milchaufschäumer.
  • Tonerde hinzufügen und weiter mischen, bis eine kompakte Paste entsteht. Das ätherische Öl zumischen.
  • Die Paste in einen kleinen Tiegel füllen und etikettieren.
  • Tipp: Mini-Pflegeprogramm für fettige Haut - auf das Bild klicken.
link_pflegeprogramm_fettige_haut
Beitrag: Pflege fettiger Haut auf kosmetikwerkstatt.com
lippenbalsam

Lippenbalsam mit Vanilleöl selbstgemischt

  • Der Lippenbalsam mit Vanilleöl und schönem Vanillearoma hält die Lippen geschmeidig, zieht gut ein, pflegt intensiv auch raue und rissige Lippen und ist ein nettes kleines Geschenk für jeden.
  • Wir füllen den Balsam in kleine Tiegel á 10 ml ab. Für das Gießen in Stiftform ist diese Rezeptur nicht geeignet. Dafür ist der Balsam zu weich. Da wir 100 Gramm anrühren, stellen wir direkt 10 Stück her. So haben wir 9 kleine selbstgemachte Mitbringsel.
  • Herstellungszeit ca. 15 Minuten. Außer den üblichen Küchenutensilien inkl. Herdplatte und Waage, brauchen wir 10 kleine Tiegel á 10 Milliliter.

Zutaten (für 100 g Lippenbalsam mit Vanilleöl):

  • Bienenwachs, 20 g
  • Kakaobutter, 15 g
  • Sheabutter, 15 g
  • Kokosöl, 15 g
  • Vanilleöl (Ölauszug: z.B. Vanille in Mandelöl)
lippenbalsam_selber_machen
Collage: Canva Pro -Lippenbalsam selbermischen


So geht es:

  • Bienenwachs und Kakaobutter im Wasserbad langsam erhitzen. Ist die Mischung geschmolzen, die Sheabutter und das Kokosöl zufügen. Unter Wärme weiter umrühren, bis die Mischung komplett flüssig ist. Nicht kochen!
  • Das Vanilleöl der flüssigen Ölmischung zugeben und unterrühren. Das noch flüssige Öl in die Tiegel gießen. Bei geöffnetem Deckel mehrere Stunden auskühlen lassen.
  • Etikettieren, Herstellungsdatum nicht vergessen und kühl und möglichst dunkel (hier reicht im Schrank) lagern.
hyaluronsäure

Hyaluron-Rosen-Serum - Feuchtigkeitsbooster

  • Hyaluronsäure ist als Anti-Falten-Wirkstoff und Feuchtigkeitsbooster bekannt. In unserem Serum verbinden wir die Hyaluronsäure mit Rosenwasser, das zusätzlich ein dezentes Rosenaroma beisteuert. Es gibt verschiedene Arten und auch Qualitäten der Hyaluronsäure.
  • Das Serum kühlt angenehm auf der Haut und eignet sich auch für fettige Haut. Das Rosenwasser beruhigt und mildert Rötungen. Unser Hyaluron-Rosen-Serum kann pur aufgetragen werden oder unter einer Creme oder Packung.
  • Herstellungszeit ca. 15 Minuten. Wir brauchen einen Mixer und einen Pumpspender für das fertige Serum.

Zutaten (für 50 ml Hyaluron-Rosen-Serum):

  • Hyaluronsäure (Pulver), 0,5 g
  • Rosenwasser (Hydrolat), 50 g
  • Guarkernmehl, 1 Messerspitze
  • Glas-Pumpspender


So geht es:

  • Das Hyaluronsäurepulver in einer kleinen Menge Rosenwasser vorlösen. Nun mit einem Mixer in das restliche Rosenwasser einrühren. Einige Minuten mixen. Es dürfen keine Klümpchen vorhanden sein.
  • Die Konsistenz sollte gelartig sein. Ist das Serum noch zu flüssig - das hängt auch von der Art der verwendeten Hyaluronsäure ab - kann etwas Guarkernmehl als Verdicker eingerührt werden. Auch hier Klümpchenbildung vermeiden und den Mixer nehmen.
  • Das Gel in den Glasspender füllen und etikettieren. Das Herstellungsdatum nicht vergessen.
  • Wird ein bereits konserviertes Rosenwasser genommen, also ein gebrauchsfertiges Kosmetikprodukt, dann braucht man keine weiteren Konservierer. In der Regel hält das Serum so einige Monate.
  • Mehr zum Thema Anti-Falten Wirkstoffe? Dann lies unseren Beitrag zu Hyaluron, Spilanthol &Co.
calendulasalbe

Calendula-Salbe - für deine Naturapotheke

  • Calendula - Der Extrakt der Ringelblume ist aus der Naturmedizin nicht wegzudenken. Die Ringelblume wird zur Behandlung von Wunden und Entzündungen, bei Muskel- und Sehnenschmerzen verwendet. Die Calendula-Salbe ist ein Klassiker und natürlich auch zur Hautpflege super geeignet, vor allem dann, wenn die Haut zu Entzündungen und Rissen neigt.
  • Die Herstellung unserer Salbe ist sehr einfach. Wir verwenden zusätzlich eine Calendulatinktur aus der Apotheke und frische Calendulablüten. Beides ist nicht unbedingt nötig, verbessert aber die Haltbarkeit, die Wirkstofffkonzentration und die Farbe der Salbe.
  • Die Salbe passt in jede Hausapotheke und ist zudem ein schönes Geschenk. Sie hält nach diesem Rezept ca. 1 Jahr. Wir stellen direkt 4 Salben her.
  • Das brauchen wir: Einen Sieb für die Ringelblumenblüten, eine Waage, die Herdplatte und 4 Tiegel für die fertige Salbe.

Zutaten (für 4 x 50 ml Calendula-Salbe):

  • Calendulaöl (Ringelblumenöl), 200 g
  • Bienenwachs, 20 g
  • Calendulatinktur, 30 g
  • Ringelblumenblüten (ca. eine Hand voll) - optional
calendulasalbe_selbstermachen


So geht es:

  • Calendulaöl leicht erwärmen, die Blüten hinzugeben und ca. 40 Minuten ziehen lassen. Darauf achten, dass das Öl nicht zu heiß wird. Das Öl durch einen Sieb giessen und die Blüten auspressen.
  • Das gesiebte Öl erneut im Topf erwärmen und das Bienenwachs hinzugeben. Bei moderater Temperatur das Wachs schmelzen lassen. Die Tinktur hinzugeben und untermischen.
  • Die noch flüssige Öl-Wachsmischung in die Tiegel gießen und bei offenem Deckel abkühlen lassen.
  • Etikettieren und kühl und möglichst dunkel lagern.
antiagingöl

Anti Aging Öl - glättendes Konzentrat

  • Pflanzliche Öle wie das Hagebuttenöl, Traubenkernöl und Arganöl sind auch als Anti-Aging Wirkstofföle bekannt. Sie können das Hautbild verbessern, auch bei sehr empfindlicher Haut und Problemhaut und gleichzeitig die Haut straffen und glätten. Unser DIY-Anti-Aging Öl kann als Hautpflegeöl, als Ölkonzentrat (Ampulle) oder als Zusatz zu Masken benutzt werden.
  • Obwohl es sich um eine Ölmischung handelt, zieht das Öl gut in die Haut ein und hinterlässt praktisch keinen Fettfilm. Das hängt mit der Beschaffenheit der Öle zusammen und unserer Kombination. Die Öle ergänzen sich untereinander sehr gut. Statt Arganöl kann alternativ auch Avocadoöl genommen werden.
  • Tipp: Vor dem Auftragen des Öls, die Haut mit einem feuchtigkeitsspendenden Gesichtswasser, Thermalwasser oder Pflanzenwasser (z.B. Rosenwasser) einsprühen. Das Öl wird anschließend besser von der Haut aufgenommen.

Zutaten (für 30 ml Anti-Aging Öl):

  • Arganöl, 20 ml
  • Hagebuttenöl, 6 ml
  • Traubenkernöl, 4 ml
  • Geranie (ätherisches Öl), 3 Tropfen
  • Messbecher und kleiner Trichter


So geht es:

  • Die Öle miteinander mischen und in eine Glasflasche mit Tropfspender abfüllen.
  • Etikettieren und dunkel und kühl lagern.
  • Du möchtest mehr über Anti-Aging Öle wissen? Dann lies unseren Beitrag zu Anti-Aging Ölen.
marulahandcreme

Marula Winter-Handcreme

  • Passend zu unseren strapazierten Händen - auch durch das viele Waschen und Desinfizieren - unsere selbstgemischte Handcreme mit Marulaöl und Orangen-Zimt-Aroma.
  • Die Creme ist sehr reichhaltig, es genügt zur Handpflege eine kleine Menge. Tipp: Bei rissigen und schuppigen Händen dick auftragen, Einmalhandschuhe anziehen und mindestens 30 Minuten einwirken lassen. Das Ergebnis spricht für sich: Die Hände fühlen sich wieder glatt und geschmeidig an.
  • Die Rezeptur enthält Orangenblütenwasser (Orangenhydrolat). Das Blütenwasser ist pur ein schönes Gesichtswasser, es kühlt, wirkt ausgleichend und gilt auch als "Feuerwehr" bei geröteter, fleckiger Haut.
  • Wer freut sich zurzeit nicht über eine schöne Handcreme? Unser Geschenktipp: Mit einer Flasche Amarula und dem Rezept für Amarula-Punsch verpacken (Rezept weiter unten im Beitrag).
  • Wir brauchen: Einen Handmixer, ein Mischgefäß, die Herdplatte und einen schönen Glastiegel für die fertige Creme.

Zutaten (für ca. 50 g Handcreme):

  • Bienenwachs, 5 g
  • Marulaöl, 35 g
  • Orangenblütenwasser, 10 g
  • Zimtöl (ätherisches Öl), 1 Tropfen
  • Orangenöl (ätherisches Öl), 5 Tropfen
  • Sternanisöl (ätherisches Öl), 2 Tropfen
  • Vitamin E, ca. 5 Tropfen (optional)


So geht es:

  • Bienenwachs im Wasserbad erwärmen. Das Orangenwasser zeitgleich in einem 2. Gefäß etwas anwärmen (nicht kochen).
  • Marulaöl langsam in das geschmolzene Bienenwachs einrühren. Von der Herdplatte nehmen, das Orangenwasser unter ständigem weiteren Rühren (mit dem Handmixer) untermischen.
  • Die Mischung einige Minuten weiterrühren, bis sie etwas abgekühlt ist. Nun die ätherischen Öle und das Vitamin E untermischen. Die ätherischen Öle solltest du am besten schon vorher miteinander mischen, um das Aroma anzupassen.
  • Die Mischung in einen Tiegel füllen, etikettieren und trocken und kühl lagern.
Amural Winterpunsch: blog.amarula.de
crememaske

Crememaske mit Mandelmilch und Macadamianussöl

  • Unsere Crememaske mit Mandelmilch und Macadamianussöl ist intensiv pflegend und sehr reichhaltig. Sie eignet sich vor allem für eher trockene Haut. Im Winter trocknet unsere Haut durch die Heizungsluft schneller aus, da tut ihr ein bisschen Wellness gut.
  • Die Maske mit einem Pinsel auf die Haut auftragen. Mindestens 20 Minuten einziehen lassen. Ist die Haut sehr trocken, dann einfach über Nacht einwirken lassen. Gerne 2- bis 3-mal pro Woche.
  • Bei extrem empfindlicher Haut, die zu Rötungen und Entzündungen neigt, sollte auf ätherische Öle in Masken und Cremes verzichtet werden.
  • Die ätherische Ölmischung kann nach Geschmack gewählt werden. Meist sind Zitrusdüfte, Vanille oder Rosendüfte sehr beliebt. Wird eine eher holzige, erdige Note bevorzugt, dann kommen Öle wie Sandelholz oder Zedernholz infrage. Neben ihrer Wirkung über die Sinne, haben ätherische Öle auch direkte Effekte auf der Haut. Ist man sich also unsicher in der Auswahl, dann sollte man lieber niedrig dosieren oder ein allgemein gut verträgliches Öl wählen.

    Wir haben uns für Rosenholz entschieden: Es hat einen warmen, unaufdringlichen, leicht holzigen Geruch und wird meist sehr gut vertragen. Auf der Haut und über den Geruchssinn soll es beruhigend und ausgleichend wirken - und das passt zu unserer Wellness-Maske.
  • Zur Herstellung brauchen wir eine Waage, optional einen Messbecher, einen Mixer und eine Herdplatte. Und einen schönen Tiegel, für die fertige Crememaske.

Zutaten (für ca. 100 g Crememaske):

  • Kakaobutter, 25 g
  • Sheabutter, 50 g
  • Bienenwachs, 10 g
  • Macadamianussöl, 15 g
  • Mandelmilch, 20 ml
  • Rosenholzöl (ätherisches Öl), 5-10 Tropfen
  • Tocopherol (Vitamin E), 10 g (optional)
winterwellness


So geht es:

  • Kakaobutter und Bienenwachs abwiegen, im Wasserbad langsam erwärmen. Ist das Wachs flüssig, zunächst die Sheabutter, dann die Mandelmilch und schließlich das Macadaminussöl hinzugeben und mischen.
  • Mischung aus dem Wasserbad nehmen und mit einem Mixer einige Minuten gut durchmischen.
  • Das ätherische Öl tröpfchenweise hinzugeben. Wenn gewünscht, dann können einige Tropfen Vitamin E, als natürlicher Stabilisator, hinzugegeben werden.
  • Die Mischung in einen Tiegel füllen und abkühlen lassen. Die fertige Crememaske etikettieren und trocken und kühl lagern.
cupcakes

Honig-Milch Bade-Cupcakes *like LUSH* nach einer Rezeptur von LAVERDE

  • Sie sehen aus wie die Badepralinen von LUSH, sie riechen himmlisch und sind ein Fest für die Sinne .
  • Das Rezept ist von LAVERDE und es funktioniert so gut, dass wir es so hier übernehmen.
  • Die Rezeptur ist etwas aufwändiger als die anderen Kalender-Rezepte. Dennoch: Es verzeiht kleine Fehler und ist wirklich einfach durchzuführen. Beim Einfüllen in die Förmchen muss man sich etwas beeilen, dafür ist das Ergebnis ein Traum - nicht nur für Cupcake-Fans.
  • Normalerweise verzichten wir, wo immer es geht, auf Emulgatoren und andere Stoffe, die nicht physiologisch sind und die Haut reizen könnten.
    In diesem Rezept sind Emulgatoren vorhanden. Sie werden hier auch gebraucht, zumindest dann, wenn man eine Schaumbildung und eine gute Verteilung im Wasser erreichen möchte. Das Parfümöl, das LAVERDE im Video angibt, haben wir durch ein natürliches ätherisches Öl ausgetauscht.
  • Zur Herstellung brauchen wir eine Waage, einen Mixer, eine Spritztüte und kleine Cupcake- oder Pralinenkapseln.

Zutaten (für ca. 100 g Badesalz):

  • Kakaobutter, 150 g
  • Sheabutter, 50 g
  • Speisestärke, 60 g
  • SLSA (Emulgator), 30 g
  • Milchpulver, 150 g
  • Mulsifan (Emulgator), 12 g
  • Tocopherol (Vitamin E), 10 g
  • Honig (Ätherisches Öl)


So geht es:

badesalz

Badesalz & Duschpeeling - Dufterlebnis mit Orange, Zimt und Sandelholz

  • Einfach und pur ist unser Motto - und das trifft auf dieses Badesalz-Rezept in jedem Fall zu. Das weihnachtliche Badesalz ist ein Geschenk, das fast immer passt. Wenn nicht als Badeerlebnis, dann als duftendes Duschpeeling. Wir verwenden grobkörniges Meersalz und das ist per se schon mal ein hautfreundliches Peelingprodukt. Meersalz ist eine der Hauptkomponenten der Thalasso-Kosmetik.
  • Öle dürfen der Salzmischung nicht fehlen. Sie wirken rückfettend (Kokosöl) und pflegend oder als ätherische Öle duftend und ausgleichend. Die Effekte der ätherischen Öle hängen natürlich vom einzelnen Öl ab. Für unser Badesalz nehmen wir eine Mischung aus Orange, Sandelholz und Zimt. Der Duft ist warm, balsamisch und hat eine beruhigende Komponente. Und schließlich ein bisschen Weihnachtsflair.
  • Wir brauchen eine nette Verpackung für das fertige Produkt, eine Waage, ein Rührgefäß und - wenn vorhanden und gewünscht - etwas getrocknete und in kleine Streifen geraspelte Orangenschale - zur Dekoration.

Zutaten (für ca. 100 g Badesalz):

  • Meersalz (grobkörnig), 80 g
  • Kokosöl, 20 g
  • Orangenöl (ätherisches Öl), 5 Tropfen
  • Sandelholzöl (ätherisches Öl), 3 Tropfen
  • Zimtöl (ätherisches Öl), 2 Tropfen
  • Waage & Mischgefäß
  • Tiegel oder Glas für das fertige Produkt (das Gefäß muss sich gut schließen lassen)


So geht es:

  • Das Salz mit dem Kokosöl gut vermischen. Das Kokosöl sollte Zimmertemperatur haben, ansonsten ist es zu fest.
  • Die ätherischen Öle: Sandelholz, Orange und Zimt, in einem Extragefäß mischen. Nach Geschmack anpassen. Ist eine holzigere Note gewünscht, dann kann der Sandelholzanteil erhöht und entsprechend das Orangenöl verringert werden.
  • Nun die ätherischen Öle zur Mischung geben und abschließend gut durchrühren. Wenn gewünscht, dann können nun die zuvor klein geraspelten und getrockneten! Orangenschalen untergehoben werden.
  • Das Badesalz in die (Glas)verpackung füllen, gut verschließen und etikettieren. Die einzelnen Zutaten und das Herstellungsdatum würde ich auf dem Etikett in jedem Fall auflisten. Tipp: Leere Marmeladengläser als Verpackung.
  • Das fertige Salz reicht für ca. 3 Vollbäder und ist, wenn es luftdicht verschlossen und trocken gelagert wird, ein paar Wochen haltbar. Meist sogar viel länger, wenn das Gefäß verschlossen bleibt.

Wirkstoffkonzentrat mit hochwertigen, hautstärkenden Ölen

  • Es hat das Potenzial zum Lieblings-Hautpflegeprodukt und ist darüber hinaus ein wunderschönes persönliches Geschenk. Das handgerührte Wirkstofföl ist in wenigen Minuten fertig, es wird nur kurz gemischt. Einfacher geht es nicht. Das Marula-Mohnöl ist nicht nur hautregenerierend und aufbauend - es glättet und ist ein effektvolles Wirstoffkonzentrat für die Gesichtshaut - besonders im Winter. Es duftet bereits ohne den Zusatz ätherischer Öle angenehm nussig. Geeignet als Intensivkonzentrat für trockene und sensible Haut und als pflegender Zusatz zu Cremes und Masken
  • Mohnöl und Marulaöl sind ein super Duett in der Hautpflege. Sie ergänzen sich in ihrer Pflegewirkung perfekt. Mohnöl hat einen sehr hohen Linolsäureanteil und stärkt die Hautbarriere. Das ist vor allem bei Problemhaut und bei trockener empfindlicher Haut bedeutsam. Das reichhaltige Marulaöl unterstützt den hauteigenen Lipidfilm und verringert den Feuchtigkeitsverlust der Haut. Beide Öle ziehen gut in die Haut ein. Marulaöl stabilisiert zudem die Ölmischung.
  • Wir benötigen eine schöne Glasflasche oder eine Braunglasflasche mit Tropfeinsatz oder Pumpspender. Eine Flasche mit Pumpspender sieht meist hochwertiger aus. Damit sich das Öl etwas länger hält, eignet sich vor allem eine dunkel eingefärbte Flasche. Wenn ein Messbecher oder ein kleiner Trichter vorhanden sind, dann ist es super - es geht aber auch ohne. Alternativ mithilfe einer möglichst exakten elektronischen Waage.

Zutaten (für 30 ml Marula-Mohnöl):

  • Monhnöl, 10 ml
  • Marulaöl, 20 ml
  • Rosenöl (ätherisches Öl), 3-4 Tropfen
  • Vitamin E (optional), 2-3 Tropfen
  • Messbecher oder Waage
  • kleiner Trichter zum Abfüllen (wenn nicht vorhanden, geht es auch ohne)
  • Glasflasche für das fertige Produkt


So geht es:

  • Marulaöl und Mohnöl werden in einem Verhältnis von 2:1 gemischt.
    Hierzu reicht es aus, wenn beide Öle direkt in die Glasflasche eingefüllt werden. Das geht am einfachsten mit einem Messbecher und einem kleinen Trichter. Ist kein Messbecher vorhanden, kann auch abgewogen werden. Bei Ölen entsprechen 10 ml zwar nicht genau 10g - für unsere Mischung für den Eigenbedarf (oder als Geschenk) ist das aber kein Problem. Die Öle in der Flasche kurz durchschütteln.
  • Reines ätherisches Rosenöl, nach Bedarf und Geschmack, hinzugeben. Das edle Öl passt super zur Mischung und verleiht ihr einen dezenten Rosenduft. Rosenöl selbst hat auch positive Wirkungen auf der Haut. Neben dem Dufterlebnis wird so auch der Pflegeeffekt verstärkt. 3 bis maximal 4 Tropfen reichen für unsere Mischung vollkommen aus.
  • Optional kann nun etwas Vitamin E hinzugegeben werden. Das Vitamin ist stabilisierend und verlängert die Haltbarkeit des Öls.
  • Abschließend etikettieren wir die Flasche und notieren hier auch unser Abfülldatum.
  • Das fertige Öl ist einige Wochen haltbar, bei kühler (kein Kühlschrank) und dunkler Lagerung (im Schrank) auch ein paar Monate.
  • In Kombination bietet sich reines Rosenwasser (Rosenhydrolat) zur Hautpflege an. Die Haut wird durchfeuchtet, unser Marula-Mohnöl kann besser einziehen. Schöner Nebeneffekt: Auch das Rosenwasser riecht angenehm nach Rosen.

Sanddorn-Shea-Sahne

Body-Sahne aus Sanddornöl & Sheabutter

  • Unsere Sanddorn Shea-Sahne ist eine Body-Sahne - oder Körpercreme - die nur aus Sanddornöl (hier Sanddornkernöl) und Sheabutter hergestellt wird. Emulgatoren, Konservierer etc. brauchen wir nicht. Da Sanddornöl und Sheabutter pflanzliche Fette sind, haben wir eine rein pflanzliche Creme, die auch von empfindlicher oder von Problemhaut gut vertragen wird. Damit unsere Body-Sahne angenehm duftet, mischen wir ätherische Öle zu.
  • Für unsere Mischung brauchen wir - außer einem schönen Tiegel oder Glasgefäß für die fertige Body-Sahne - nichts weiter, als das, was unsere Küche hergibt: Mixer, Mischgefäße, eine Küchenwaage und die Herdplatte.

Zutaten (für 100 g Shea-Sahne):

  • Sheabutter, 50 g
  • Sanddornöl (Sanddornkernöl), 50 g
  • Orangenöl (ätherisches Öl)
  • Sternanisöl (ätherisches Öl)
  • Mixer, Messbecher & Waage
  • Glastiegel oder Geschenk-Glas für die fertige Shea-Sahne


So geht es:

  • Wir mischen Sheabutter und Sanddornöl in einem Verhältnis 1:1.
    Die Sheabutter wird abgewogen und in ein Gefäß (wenn vorhanden auch gerne ein Becherglas) gegeben. 50 g Sanddornöl zufügen.
  • Erhitzen: Im Becherglas direkt auf die Herdplatte, ansonsten im Wasserbad langsam, auf niedriger Stufe, erwärmen. Die Sheabutter wird ab ca. 40 Grad flüssig. Im flüssigen Zustand kurz verrühren, anschließend kurz ins Tiefkühlfach (für 20 Min.).
  • Nun lässt sich die Masse gut verarbeiten. Mit dem Handmixer einige Minuten lang mischen. Es entsteht nach und nach eine leichte, lockere Creme, die in ihrer Konsistenz einer Mousse ähnelt. Die Farbe ist gelblich/weiß.
  • Die ätherischen Öle zumischen. In etwa 0,5 - 1 %, also 10 - 20 Tropfen.
    Die Öle vorher mischen, um den Duft abzustimmen. Ich habe für das Rezept 7 Tropfen Blutorange (der Duft ist angenehm mild) und 5 Tropfen Sternanisöl verwendet
  • Die fertige Sanddorn Shea-Sahne in ein sauberes Glas (Tiegel, Einmach- oder Geschenkglas) füllen. Mit einem schönen Etikett beschriften.
  • Kühl und trocken (Kühlschrank ist nicht nötig) gelagert, hält die Sanddorn Shea-Sahne einige Wochen bis Monate. Für eine bessere Aufnahme in die Haut, sollte sie direkt nach dem Duschen, auf die noch feuchte Haut aufgetragen werden. Alternativ kann die Haut, wenn man nur kleine Areale eincremt, vorher mit einem Pflanzenhydrolat, z.B. Orangenwasser, eingesprüht werden.

Dich interessiert vielleicht auch

2 Kommentare

    1. Danke liebe Luisa! Die Rezepte wurden alle selbst getestet. Das Badesalz ist in Minuten fertig. Wenn du es probiert hast, freue ich mich über deine Meinung :-). LG Elke von cline-cosmetics.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.