DIY – Rezepturen mit ätherischen Ölen

diy_mit_aetherischen_Oelen_titelbild_pixabay

Ätherische Öle: Dufterlebnis, Naturmedizin, Wellness, Wirkstoffkomplex, Hautpflege. In der DIY-Naturkosmetik lassen sich ätherische Öle gut mit Pflanzenölen kombinieren. Wellnessbäder, duftende Körperöle, effektive Gesichtspflege – ätherische Öle geben ihnen eine besondere Note.

Diese kleine Frühjahrs-Rezeptursammlung wird aus 10 duftenden Pflegeölen bestehen, sie wird wöchentlich erweitert. Ein Körperöl, ein Badeöl, ein muskelentspannendes Massageöl, eine sommerliche Duftmischung und ein edles Ölkonzentrat zur Gesichtspflege und ein paar Aroma-Thalasso-Rezepturen.

Ätherische Öle auf der Haut

Ätherische Öle sind vielseitig und wirken auf verschiedenen Ebenen und über unterschiedliche Wege. Über die Atemwege und über Haut. Auf die Haut sollten ätherische Öle nicht pur aufgetragen werden, sie könnten reizen. Zur Verdünnung eignen sich sogenannte Trägeröle.

Trägeröle sind pflanzliche – fette – Öle und Wachse, beispielsweise Traubenkernöl, Makadamianussöl, Jojoba- oder Mandelöl. Auch “moderne” Pflanzenöle, wie Arganöl, Hagebuttenkernöl oder Kaktuskernöl, die gerne für die Gesichtspflege verwendet werden. Alles zu pflanzlichen Ölen in unserem Beitrag Regenerative Kosmetik mit Pflanzenölen:

Bei Trägerölen und ätherischen Ölen sollte auf hohe Qualität geachtet werden. Naturrein – zu 100% – ist in der Regel gut, die Hersteller informieren meist über ihren Qualitätsanspruch und ihre Kriterien.

Ätherische Öle als DIY-Paket vertreiben wir über unser virtuelles Kosmetikstudio. Wir arbeiten mit den Ölen von EDEL Naturwaren und Tiroler Kräuterhof. Anfragen zu Angeboten über DIY Pakete und zu Rezepturen über das Kontaktformular. – Bestellgutscheine bei Registrierung über unser Kontaktformular

DIY-Rezepturen mit ätherischen Ölen
Symbolfoto pixabay – Ätherische Öle mit Zitrusduft

Rezeptur No.1 – Zitrusfrische Körperöl

Das Zitrusfrische-Körperöl ist eine wunderbar duftende Pflanzenöl-Mischung, die Lust auf Sommer, Urlaub und Sonne macht.

Nach dem Duschen, auf die noch feuchte Haut aufgetragen, entfaltet das Öl ein erfrischendes, mildes und dezentes Aroma. Die pflegenden Pflanzenöle ziehen sehr gut und schnell in die Haut ein, es entsteht kein störender Fettfilm.

Das Body-Öl sollte in keinem Fall vor dem Sonnenbad aufgetragen werden, sondern erst im Anschluss.

Die Mischung umfasst 100 ml. Damit kommt man gut einige Zeit aus. Das Öl sollte kühl und trocken gelagert werden.

Zutaten – Zitrusfrische Körperöl

Pflegende Pflanzenöle
50 ml Traubenkernöl
30 ml Mandelöl
20 ml Jojobaöl

Ätherische Öle
1 Tropfen Litsea cubeba
1 Tropfen Zitromenöl „Citrus limonum fruit oil“
1 Tropfen Orangenöl „Citrus aurantium dulcis oil“
1 Tropfen Bergamotteöl „Citrus aurantium bergamia fruit oil“
1 Tropfen Grapefruitschalenöl „Citrus grandis peel oil“
1 Tropfen Rosmarinöl „Rosmarinus officinalis leaf oil“
1 Tropfen Wachholderholzöl „Juniperus communis wood oil“

Herstellung

Zunächst die Pflanzenöle in einer Schale mischen, dann die ätherischen Öle tröpfchenweise zugeben und in eine Glasflasche abfüllen.
Das Zitrusfrische-Body-Öl ist recht stabil, eine Braunglasflasche ist nicht unbedingt erforderlich. Die Mischung hält bei richtiger Lagerung einige Monate.

Die Öle und ihre Wirkungen

Traubenkernöl

Hoher Vitamin E-Gehalt, regenerierendes Öl, wird auch als „Anti-Aging-Öl“ bezeichnet. Zieht relativ schnell in die Haut ein.

Mandelöl

Leichtes Basisöl. Gut verträgliche Hautpflege und häufige Ölkomponente in Pflegecremes.

Jojobaöl

Glättend, als Massageöl geeignet, Hautschutz, flüssiges Wachs.

Litsea cubeba

Blumiger, frischer, zitronenartiger Duft. Konzentrationsfördernd, belebend. Desodorierend.

Zitronenöl „Citrus limonum fruit oil“

Frischer Duft. Erfrischend, belebend, adstringierend (Haut), desodorierend.

Orangenöl „Citrus aurantium dulcis oil“

Frisch, fruchtiger Duft. Positive Auswirkung auf das Gemüt, konzentrationsfördernd, vitalisierend, entschlackend, leicht hautstraffend.

Bergamotteöl „Citrus aurantium bergamia fruit oil“

Fein fruchtiger Duft. Desodorierend, straffend, entschlackend.

Grapefruitschalenöl „Citrus grandis peel oil“

Leichter, süß-herber Duft. Hautstraffend und regenerierend.

Rosmarinöl „Rosmarinus officinalis leaf oil“

Würziger, kräftiger, belebender Duft. Soll positive Gefühle (Aromatherapeutischer Ansatz) unterstützen. Erfrischend, entschlackend, krampflösend.

Wachholderholzöl „Juniperus communis wood oil“

Kräftiger, würziger Duft. Desinfizierend, entschlackend, adstringierend. Beruhigender Effekt auf das Gemüt.

Lust auf weitere Rezepturen? 24 Kosmetikrezepte:

Kokos-Badeöl

20 ml Kokosöl
2 Tropfen Blutorangenöl
1 Esslöffel Sahne

Die Menge bezieht sich auf ein Vollbad.
Das Kokosöl kann vor dem Mischen kurz angewärmt werden. Die Sahne sorgt durch ihren Lecithinanteil für eine bessere Verteilung des Öls im Wasser, zusätzlich ist sie hautberuhigend und hautpflegend. Die Mischung einfach dem warmen Badewasser zugießen! Der dezente Orangenduft ist angenehm und stressreduzierend. Eine Hautpflege nach dem Bad ist meist nicht mehr nötig.

Kokosöl

Kokosöl ist feuchtigkeitserhöhend, glättend und hautberuhigend. Als Hautpflege und Badeöl gut verträglich. Kokosöl enthält Laurinsäure und hat antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Mehr über Kokosöl – hier.

Blutorangen-Öl

Das Öl wird als entspannend und hautstraffend beschrieben. Geeignet für fahle und atrophische Haut, bei Faltenbildung und Cellulite.

Dich interessiert vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.