Mit Qigong die Lebensenergie fließen lassen – Interview

qigong

Durch ruhige fließende Bewegungen Qi, die Lebensenergie, zum Fließen bringen. Das ist Qigong. Wie funktioniert Qigong, wie schnell kann ich die Techniken lernen und alltagstauglich anwenden? Für wen eignet sich Qigong? Ich habe Qigong online ausprobiert und mich mit Andrea Schmieden unterhalten. Andrea ist Qigong-Kursleiterin im Yogastudio Wiesloch bei Heidelberg.

Qigong ist auch Bestandteil von Thalasso – und Reha-Kuren. Entspannung und körperliches Wohlbefinden hängen unmittelbar zusammen. Im Idealfall wird Qigong in den Alltag integriert und bei Bedarf angewendet. Um “runterzufahren” und die innere Ruhe zu finden. Zum Interview:

Endlich entspannen können – mit Qigong

Andrea, du hast deinen IT-Job an den Nagel gehängt und unterrichtest jetzt Qigong. Online und natürlich im Studio.

Wie bist du zu Qigong gekommen?

Vor einigen Jahren steckte ich mitten in einer persönlichen und gesundheitlichen Krise. Stress und Nicht-Entspannen-Können waren klar ein Teil des Problems, aber ich wusste nicht, wie ich herauskommen sollte. Für klassische Entspannungstechniken war ich einfach zu unruhig.

Dann zeigte mir ein Arzt, der auch traditionelle chinesische Medizin (TCM) praktiziert, ein paar einfache Qigong-Übungen. Die waren genau das Richtige für mich: Entspannung in Bewegung, Bewegung ohne Leistungsdruck.

Ich wollte mehr darüber erfahren, fand aber keinen passenden Kurs in meiner Nähe. Kurzentschlossen habe ich mich dann einfach zu einer Ausbildung angemeldet. Je mehr ich über Qigong gelernt habe, umso mehr fasziniert es mich. Qigong ist sehr vielschichtig, man lernt nie aus. Vor einem Jahr habe ich schließlich den großen Schritt gewagt und bin aus meinem Job in der IT-Branche ausgestiegen. Jetzt unterrichte ich Qigong im Yogastudio meines Mannes und habe große Freude an meinem neuen Beruf und meinem neuen Lebensstil.

Qigong – Entspannung in Bewegung, Bewegung ohne Leistungsdruck.

Andrea Schmieden, Qigong-Kursleiterin, Yogastudio Wiesloch

Ein jahrtausendealtes Übungssystem, das noch heute funktioniert

Qigong – was ist das eigentlich genau? 

Qigong ist ein jahrtausendealtes Übungssystem zur Erhaltung und Pflege der Gesundheit. Ziel ist es, dass das ‚Qi‘ – die Lebensenergie – frei und reichlich im Körper fließt. Das klingt erst einmal recht abstrakt. Wer es ausprobiert, spürt die Wirkung jedoch schon bald am eigenen Körper: Wir sind entspannter, haben mehr Energie, fühlen uns in Harmonie mit uns und unserer Umwelt.

Die Übungen bestehen aus einfach zu erlernenden Bewegungen, die meist ruhig und fließend sind. Ein wesentlicher Bestandteil der Übungen sind die inneren Bilder: Wir teilen die Wolken, fliegen wie ein Adler oder fühlen uns wie eine ‚Atemblume‘. Diese Vorstellungsbilder helfen uns auf angenehme Weise, uns auf die Übungen einzulassen und unseren Körper auf eine neue Art zu spüren. Neben den Übungen in Bewegung gibt es auch stille Übungen: Atem- und Entspannungsübungen, wohltuende Selbstmassagen und vieles mehr. 

Ziel ist es, dass Qi – die Lebensenergie – frei und reichlich im Körper fließt.

Andrea Schmieden

Für wen eignet sich Qigong? 

Qigong eignet sich für jeden – für alle Altersgruppen und Fitnessgrade. Meist können die Übungen recht einfach an persönliche Voraussetzungen angepasst werden. Viele Übungen können wahlweise im Stehen, Sitzen oder in sanfteren Varianten ausgeführt werden.

Qigong oder Yoga – wie finde ich raus, was für mich das Richtige ist?

Ja, das ist eine schwierige Frage, weil beides einfach toll ist 😉

Um es vereinfacht auszudrücken: Im Yoga erreichen wir ein wundervolles Körpergefühl meist durch den Wechsel von Spannung und Entspannung, durch Dehnen und Strecken. Im Qigong sind die Bewegungen dagegen meist fließend, ruhig, sanft, wir spüren nach Innen. Wir müssen nichts erreichen, keine bestimmte Position. Wir üben einfach, sind im Fluss. Das ist zumindest meine Sicht.

Man muss auch bedenken, dass schon die einzelnen Stilrichtungen innerhalb von Yoga oder Qigong sehr unterschiedlich sein können. So ist z. B. Ashtanga Yoga sehr fordernd und ‚schweißtreibend‘, Yin Yoga dagegen weich und entspannend. Probiere es einfach mal aus und vereinbare eine Probestunde. 

Wie fit oder beweglich sollte ich für Qigong sein? 

Das hängt von der Stilrichtung ab. Manche Stilrichtungen, z. B. Shaolin Qigong, sind nah an den Kampfkünsten. Da kann durchaus eine gewisse Fitness Voraussetzung sein. Bei uns wird keine besondere Fitness oder Beweglichkeit vorausgesetzt. Jeder kann mitmachen.

Qigong im Livestream
Foto: Yogastudio Wiesloch – Qigong im Livestream, Austausch inklusive.

Du bietest auch Online-Kurse an. Ich kann also von zuhause aus teilnehmen. Wie läuft das ab und was brauche ich, wenn ich teilnehmen möchte?

Unsere Online-Kurse finden live als Videokonferenz statt. Wenn du dich anmeldest, senden wir dir den Einwahl-Link für Zoom. Zoom ist eine ganz einfach zu bedienende App, die sich automatisch installiert, wenn du auf den Einwahl-Link klickst.

Idealerweise wählst du dich mit einem Laptop, Tablet oder Smartphone ein und verwendest die eingebaute Kamera und das eingebaute Mikrofon. Wenn du nicht möchtest, dass die anderen Teilnehmer/innen dich sehen, kannst du deine Kamera und Mikro natürlich auch ausschalten. Wir können auch gerne vorab einen ‚Probelauf‘ machen und alle technischen Fragen klären.

Für den Online-Kurs suchst du dir am besten einen ruhigen Raum, in dem Du 90 Minuten ungestört bist. Das ist das eigentlich schon alles. Für die Übungen im Sitzen kannst du dir ein Sitzkissen oder einen Stuhl oder Hocker bereitstellen. Es ist keine besondere Kleidung erforderlich, nur bequem sollte sie sein. (Für Yoga solltest Du Dir zusätzlich eine Yogamatte bereitlegen.)

Wir häufig pro Woche sollte ich idealerweise teilnehmen?

Das hängt ganz von dir ab. Du kannst z. B. mit einer Kursstunde pro Woche starten. Mit der Zeit merkst du, wie wohltuend die Qigong-Übungen sind und integrierst vielleicht die eine oder andere Übung in deinen Tagesablauf.

Viele unserer Teilnehmer/innen nutzen auch die besondere Situation momentan, um intensiver zu üben. Mit unserem All-Inclusive-Angebot kannst du pro Woche aus 4 Qigong-Kursen und 11 Yoga-Kursen wählen.

Wie lange brauche ich, bis ich sicher einige Übungen – für den täglichen Hausgebrauch – beherrsche?

Schon nach der ersten Stunde kannst du ein bis zwei einfache Übungen zuhause machen. Für längere Übungsfolgen braucht es natürlich etwas länger. Wenn du gleich ein tägliches Programm üben möchtest, kannst du auch eine Privatstunde vereinbaren. In der Privatstunde stellen wir nach deinen Wünschen dein persönliches Übungsprogramm zusammen. 

Erzähl mir doch kurz etwas zu deinem Kursprogramm. Kann jeder immer teilnehmen, gibt es spezielle Anfängerkurse und bietet ihr auch Probestunden an?

Alle Kurse sind ‚offene‘ Kurse. Jeder kann teilnehmen und jederzeit einsteigen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wenn du starke körperliche Einschränkungen hast, z. B. nach einer längeren Krankheit, empfehle ich dir, dich vorher kurz mit mir telefonisch abzustimmen. Dann können wir zusammen schauen, wie du am besten einsteigen kannst.

Meine Qigong-Probestunde

Wie eingangs erwähnt, habe ich Qigong selbst ausprobiert. Online, per Zoom in Andreas Kurs. Und ich muss sagen, die 1,5 Stunden haben mir sehr gut getan. Sicher werde ich das wiederholen. Denn ich bin niemand, der sich auf Knopfdruck entspannen kann. Die Kombination aus ruhiger konzentrierter Bewegung und positiven Gedankenbildern hat mir geholfen, schrittweise runterzufahren und neue Energie zu tanken.

Sehr nett war auch der Austausch mit den anderen Teilnehmern per Zoom. Die Atmosphäre ist relaxed und persönlich – und das auch online. Man muss sich eben nur 1,5 Stunden Zeit nehmen. Qigong-Kurse finden an vier Wochentagen, zu unterschiedlichen Tageszeiten statt. Für jeden Bedarf passend. Denn Entspannung und Energietanken passt immer.

Zu den Kursen – Das Yogastudio Wiesloch

Qigong im Yogastudio Wiesloch

Kurszeiten und Stundenpläne

Anmeldung & Probestunde – Yogastudio Wiesloch

Dich interessiert vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.