DIY Naturkosmetik-Ritual ROSE fürs HomeSpa

rosenbehandlung

Rosen – immer eine gute Idee! Mit unserem Naturkosmetik-Ritual kannst du dich selbst beschenken. Mit Rosenduft und einer tollen Anti-Aging Behandlung. Wir brauchen hierfür Rosenwasser, das ätherische Rosenöl, Jojobaöl, Mandelkleie mit Seesand, Sheabutter und eine Tuchmaske. Und wenn vorhanden, noch eine Duftlampe. Los geht´s mit dem DIY Ritual ROSE fürs Home Spa – für alle Sinne.

Das konzentrierte Rosenöl ist die Basis unserer Rosenbehandlung. Rosenöl ist eines der edelsten und wertvollsten Ölen überhaupt. Für 1 Liter Rosenöl werden 5000 kg Rosenblätter benötigt.

Gewonnen wird das Öl durch Wasserdampfdestillation der frischen Blütenblätter. Als Aromaöl, Parfümöl oder als wirkungsvoller Zusatz zu kosmetischen Ölen, Cremes oder Masken, ist das Blütenöl so vielfältig anzuwenden, dass es einfach ein kosmetisches Must-have ist. Meist genügen für eine Anwendung wenige Tropfen. Darüber hinaus ist Rosenöl auch in der Küche ein besonderer Zusatz, so zum Beispiel zum Herstellen von Pralinen, Kuchen oder Desserts.

In der Hautpflege werden dem Rosenöl hautstraffende Effekte und eine ausgleichende und beruhigende Wirkung zugeschrieben. In der Aromatherapie gilt es als harmonisierend bei nervöser Unruhe und depressiven Verstimmungen.

#1 – Jojoba-Mandel-Sand-Peeling

Wir verwenden zunächst eine milde Reinigung mit einem Reinigungsöl, Reinigungsgel oder einer Reinigungsemulsion. Dann folgt ein Jojoba-Mandel-Sand-Peeling.

Für das Peeling mischen wir einen Teelöffel Mandelkleie mit etwa der gleichen Menge Jojobaöl. Die Mischung wird in kreisenden Bewegungen auf die Haut aufmassiert. Die Massage darf gerne 2 bis 3 Minuten andauern. Auch als Körperpeeling unter der Dusche geeignet. Anschließend mit reichlich Wasser und Reinigungsschwämmchen herunterwaschen.

#2 – Rosenwasser als Tonic

Nach dem Peeling befeuchten wir die Haut mit Rosenwasser auf. Das Rosen-Hydrolat wird entweder direkt auf die Haut aufgesprüht oder mit getränkten Wattepads auf die Haut getupft. Rosenwasser verströmt, wie das Rosenöl, einen angenehmen Rosenduft. Beim Hydrolat fällt er nur etwas dezenter aus.

Rosenwasser ist ein Nebenprodukt des Rosenöls und fällt während der Destillation der Rosenblüten an.

Das Hydrolat ist feuchtigkeitsspendend, leicht rötungsmildernd und hautglättend. Es wird in der Kosmetik häufig als Tonic verwendet.

Nach dem Rosenwasser mischen wir die Maske.

Tutorial der WIFI Salzburg, Rosenhydrolat selber machen, Dauer 4 Min.

#3 – glättende Rosen-Modellage

Die Maske rühren wir in einem Glasschälchen an. Das geht besonders gut mit einem festen Maskenpinsel. Wir verwenden:

  • 1 Messerspitze reine Sheabutter
  • 4 Tropfen Jojobaöl (Jojobaöl, Sheabutter in einem Verhältnis, von etwa 1:1)
  • 2 Tropfen reines, ätherisches Rosenöl

Die angemischte, cremige Maske wird nun mit dem Pinsel großzügig auf das Gesicht aufgetragen. Jetzt kommt die Tuchmaske zum Einsatz. Hier eignet sich eine neutrale Tuchmaske, also ein Maskenvlies ohne den Zusatz weiterer Wirkstoffe. Alternativ gehen auch Tuchmasken, die schon mit Wirkstoffen wie der Hyaluronsäure getränkt sind.

Die Maske wird über die Shea-Jojoba-Rosencreme auf die Haut aufgelegt und leicht angefeuchtet. Die anschließende Einwirkdauer sollte mindestens 20 Minuten betragen. Gerne auch länger – der Pflegeeffekt ist so intensiver. Im Idealfall ist die Maskenmischung nach der Einwirkzeit komplett eingezogen.

Rosenmodellage
Bild Canva Pro – Die Rosen-Maske wird erst mit dem Pinsel aufgetragen.

#4 – Rosen-Sheasahne als Gesichtspflege

Rosen-Sheasahne: Die Maskenmischung in einer etwas größeren Menge anmischen und als Gesichtscreme verwenden. Besonders geeignet für eine reife, leicht atrophische Haut.

Jojobaöl & Sheabuter

Pflanzliche Öle sind nicht nur besonders hautpflegend, sie schützen und regenerieren die Hautbarriere.

Sheabutter
Fett der Sheanuss, auch als Karitébutter bekannt. Hoher Anteil ungesättigter Fettsäuren, Vitamin E, Allantoin. Stärkt die Hautbarriere. Regenerierend.

Jojobaöl
(INCI: Simmondsia Chinensis Seed Oil) aus den Samen des Jojobastrauchs. Kaltgepresstes Jojobaöl hat eine gold- bis hellgelbe Farbe. Der Geruch ist insgesamt sehr dezent.Glättend, regenerierend, als Massageöl geeignet, Hautschutz, flüssiges Wachs. Erhöht die Elastizität der Haut, zur Narbenpflege geeignet. Hautstraffend, Zusatz von Anti-Aging-Ölen.

Die Autorin
Tanja Fischer ist Wellness-Fachwirtin (BF-Akademie) und Kosmetikerin. Ihre Leidenschaft sind Aromabehandlungen, Spa-Anwendungen und DIY-Kosmetikrezepte. Kontakt: wellness@cline-cosmetics.de

Dich interessiert vielleicht auch

2 Kommentare

    1. Das fand ich auch sehr interessant. Auf diese Weise lassen sich auch andere Blütenwasser herstellen. Rosenwasser ist sehr vielseitig. Für DIY-Rezepte oder als Gesichtswasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.